Ausstellung in Maaseik

Der Erste Weltkrieg war eine sehr schwere Epoche der europäischen und sogar der maasländischen Geschichte. Nach seinem Ende trat das normale tägliche Leben aber nicht sofort wieder ein. So zogen sich gleich nach dem Waffenstillstand von 1918, von Donnerstag, dem 14. bis Samstag den 23. November 1918, schätzungsweise 70.000 bis 100.000 bewaffnete deutsche Soldaten über die damalige Maasbrücke und durch die neutrale Niederlande in ihre Heimat zurück. Auch nach dem deutschen Rückzug sollte der normale Alltag noch lange nicht einkehren, wie die Ausstellung zeigen wird, die nur den Maaseiker Teil der Geschichte beinhaltet. Im Grunde erfuhr sie ja bei unseren Projektpartnern im heutigen Echt-Susteren (NL) und Selfkant (D) ihre Fortsetzung. Diese Gemeinden sind genauso Maasländisch wie unsere Stadt, durch ihre Lage in anderen Staaten aber erlebten sie die gleiche Geschichte zwar anders, aber genau so tragisch mit.

Der Projekttitel “Von Entwaffnung bis entwaffnend” gibt seinen Inhalt treffend wider:  Frieden kann es nur geben, wenn alle Generationen über die Zeiten hinweg daran mitwirken! Die Ausstellung läuft bis zum 18 november 2018. Ort: Markt, Maaseik (B)