jun
Herdenking WO1

Während der Gedenkfeier walzt ein prächtiger Nachbau eines britischen Mark IV Panzers über das Schlachtfeld in Maaseik. Dieser Panzer, besser bekannt als „der Panzer von Poelkapelle“, blieb im Oktober 1917 vor dem Café „de Zwaan“  im belgischen Poelkapelle stecken. Nach dem Krieg wurde der Panzer an einen anderen Ort gebracht und diente dort viele Jahre als touristische Attraktion. Der Panzer wurde 1941, im zweiten Weltkrieg, von den Deutschen entsorgt. Dies war der Grund für einige Geschichtsfanatiker im Jahre 2004 einen Nachbau des Panzers anzufertigen. Der Nachbau dauerte stolze 12 Jahre.

Der Mark IV ist ein britischer Panzer aus dem ersten Weltkrieg. Während des Sommers 1917 unternahmen die Alliierten mehrere Versuche, die deutschen Truppen zurückzudrängen; dies erwies sich als weitaus schwieriger als gedacht. Diese ununterbrochenen Angriffe gingen als „die Dritte Schlacht von Ypern (Leper)“ in die Geschichte ein. In einem verzweifelten Versuch um u.a. Poelkapelle zu befreien, beschlossen die Briten, ihre relativ “neue” Erfindung einzusetzen: den Panzer.  Die Panzer erwiesen sich jedoch als zu unhandlich, zu schwer und zu anfällig, um wirklich treffsicher zu sein.

Kommen Sie am 17. oder 18. November nach Maaseik und bewundern Sie diese beeindruckende Erscheinung während des Gedenkwochenendes!

Related Posts