Nachstellung

Am 17. und 18. November findet am Maaseiker Labaerdijk die Nachstellung eines Militärlagers aus der Zeit des Ersten Weltkriegs statt.

Man könnte dies auch als lebendige Geschichte bezeichnen, denn es handelt sich ja um die Nachstellung historischer Ereignisse und/oder Epochen mittels Demonstrationen des Alltags in rekonstruierter historischer Bekleidung unter Verwendung von ebenfalls rekonstruierten historischen Gebrauchsgegenständen an einem spezifischen Ort zu Bildungszwecken (Englisch: re-enactment).

Sowohl die Bekleidung als die Gebrauchsgegenstände sind entweder mit noch immer verfügbaren oder mit den ursprünglichen sehr ähnlichen Materialien so authentisch wie möglich nachgemacht.

Diesen Rekonstruktionen geht sehr gründliche Quellenforschung vorab. Diese Quellen können sehr unterschiedlich sein: archäologische Bodenfunde, Schriftdokumente aus der betreffenden historischen Epoche, zeitgenössische oder ähnliche Materialien und Gesellschaftsformen, die dem betreffenden historischen Ursprung bezüglich ihrer Zusammensetzung, Form und/oder Verwendung gleichen… Andere mögliche Quellen bilden Schriften, die sich auf die betreffenden historische Periode beziehen.

Mittels des Programmteils “re-enactment” wollen die Organisatoren dieser Gedenkfeier das Publikum in die Lage versetzen, das Ende des Ersten Weltkriegs nachzuempfinden. Es wird ja Zeuge des Lebens im Militärlager, der Übungen  und der nachgestellten Gefechte.

Die Organisation sucht noch re-enactors. Wenn Sie interessiert sind und an dieses einzigartige Ereignis teilnehmen möchten, bitte wenden Sie sich an Geert Thissen, g.thissen@echt-susteren.nl oder 0031 (0)475-478 478 oder klicken Sie hier.

Anmeldeformular

Gemütliches Zusammensein am Samstagabend (gratis):
JaNein


Übernachten:
zeltFahrzeugIch werde nicht über Nacht bleiben